Facebook Google Instagram Telegram Whatsapp
030 40 53 57 38  

Bodenbelüftung und Bodenverbesserung

Den Boden kann man sich nicht aussuchen – aber das Beste draus machen! Um gesunde Bäume und Pflanzen zu erhalten, beginnt man am besten beim Boden. Leider sind die wenigsten Böden im Idealzustand.

Hier hilft eine professionelle Bodenverbesserung.

Berliner Pflanzen im urbanen Dschungel

Ob im Garten, am Straßenrand oder im Park: Pflanzen in Städten sind aufgrund der urbanen Verbauung täglich Belastungen ausgesetzt. So finden Events in Parks statt, Streusalz und Maschinen werden auf Straßen und Gehwegen angewendet… und das sind nur einige Beispiele. Durch permanente äußere Einflüsse in Städten sind die Bäume häufig geschwächt und können Schädlingen nicht ausreichend standhalten. Das kann dazu führen, dass ganze Pflanzenteile absterben und so die Sicherheit der Umgebung nicht mehr ausreichend gewährleistet wird.

Wichtig dabei zu verstehen ist: Die Ursache für das Unwohlsein der Pflanzen liegt im Boden.

Was macht einen guten Boden aus?

Ein optimaler Boden für Ihre Pflanzen speichert einerseits genug Wasser, ist andererseits aber auch gut durchlüftet. Er hat eine krümelige Struktur und bietet genügend Nährstoffe. Damit Ihr Boden all diese Eigenschaften besitzt, ist eine optimale Zusammensetzung aus Sand, Lehm, Ton und Humus notwendig, die allerdings bei den wenigsten Böden gegeben ist.

Wir kümmern uns gerne um einen schnellen und professionellen Bodentest, um Ihre Bodenart zu bestimmen und einen optimalen Boden für Sie und Ihre Pflanzen zu schaffen. Mit unserer professionellen Bodenverbesserung wird das Immunsystem Ihrer Pflanzen gestärkt, sodass sie fit gegen Krankheiten und Schädlinge sind. Das führt dazu, dass Ihre Pflanzen auf langfristige Sicht gesund und glücklich sind, sie zu gegebenen Zeiten in voller Pracht blühen und Ernteerträge gesteigert werden. Pflanzen, die mit einer Bodenverbesserung aufgewertet werden sind grundsätzlich nicht nur glücklicher, sondern auch pflegeleichter.

Nicht nur kurzfristig sondern auch langfristig betrachtet ein sinnvoller Vorgang.

Boden ist nicht gleich Boden

Unterschiedliche Bodenarten müssen auch unterschiedlich verbessert werden. So gibt es leichte Böden, wie z.B. den Sandboden, sowie schwere Böden, wie den Lehm- und den Tonboden. Sandboden trocknet schnell, was bedeutet, dass Regenwasser gut abfließen kann und keine Staunässe entsteht. Das kann allerdings in den Sommermonaten dazu führen, dass der Boden schnell austrocknet. Außerdem kann leichter Boden die über Mineraldünger zugeführten Nährstoffe nur in geringem Maße speichern. Schwerer Boden hingegen kann wegen seines hohen Anteils an Feinporen Regenwasser sehr gut speichern. Es besteht allerdings die Gefahr, dass es zu Staunässe und Luftmangel kommt. Das Pflanzenwachstum setzt bei schwerem Boden auf das Jahr betrachtet sehr spät ein, da der Boden im Frühling noch lange kalt bleibt. Ist der Boden zu nass, kann er noch nicht umgegraben werden, ist er allerdings zu trocken, wird er hart wie Beton.

Timing und professionelles Know How spielen eine essentielle Rolle bei der Bodenverbesserung.

Bodenverbesserung – da geht noch was. Aber wie?

Wie und wann ein Boden zu verbessern ist, hängt von der Bodenart ab. Eine Bodenverbesserung mit Kalk führt bei feinkörnigen und tonhaltigen Böden dazu, dass Wärme freigesetzt und der Wassergehalt reduziert wird. Bei gemischtkörnigen Böden sollte vorher überprüft werden, ob genügend reaktionsfähige Bestandteile vorhanden sind und eine Bodenverbesserung mit Kalk überhaupt sinnvoll ist. Grundsätzlich macht eine Verwendung von Kalk zur Bodenverbesserung Sinn, wenn der pH-Wert des Bodens unter 5,5 liegt. Auch Asche zur Bodenverbesserung wird eingesetzt, um den pH-Wert des Bodens zu erhöhen. Hier ist allerdings wichtig, dass gewisse Qualitätsstandards der Pflanzenasche eingehalten werden und nur Asche aus wirklich natürlichem Holz verwendet wird. Ob Asche zur Bodenverbesserung sinnvoll ist hängt von der Bodenzusammensetzung und den Pflanzen ab.

Auch einfach Regenwürmer zur Bodenverbesserung zu kaufen macht nicht immer Sinn. Zwar ist Humus ein sehr wichtiger Bestandteil für einen optimalen Boden und wird von Regenwürmern und Mikroorganismen gebildet, allerdings kann sich ein Überschuss an Humus genauso negativ auswirken wie ein Mangel.

Auch Lava Granulat zur Bodenverbesserung oder Lupine können verwendet werden.

Welche zusätzlichen Bestandteile Ihrem Boden für eine optimale Verbesserung hinzugefügt werden müssen, finden wir schnell mithilfe einer Bodenprobe heraus. Nachdem wir die genaue Zusammensetzung Ihres Bodens analysiert haben, können wir eine individuell auf Ihren Boden abgestimmte Bodenverbesserung durchführen, die einen Idealzustand für die Bedürfnisse Ihrer Pflanzen schafft.

Bodenbelüftung

Altbaumstandorte im städtischen Umfeld sind oft von einer starken Bodenverdichtung betroffen. Fahrzeuge, mechanische Erschütterungen, der Einsatz von Baumaschinen oder auf dem Boden abgestellte Lasten führen über kurz oder lang zu einer Kompression des Bodensubstrats. Die Wasser- und Nährstoffaufnahme über die Feinwurzeln wird für den betreffenden Baum stark erschwert bis unmöglich, seine Vitalität sinkt.

Bodenbelüftung – Was ist das?

Abhilfe bei starker Verdichtung kann durch unterschiedliche Verfahren erreicht werden. Gängig ist unter anderem die Bodenbelüftung, bei welcher der Boden mittels eingepresster Druckluft aufgelockert wird. Dabei findet ein Geoinjektor- eine Druckluftlanze – Verwendung, die tief in das Substrat eingeführt wird. 

Eine andere Möglichkeit bietet die Anlage von Belüftungskanälen. Dazu werden lange Kanäle senkrecht im Boden angelegt, die anschließend mit grobporigem und gut durchlüftetem Material ausgefüllt werden.

Die dritte Variante bildet ein kompletter Bodenaustausch, bei dem mittels wurzelschonender Saugtechnik das verdichtete Bodenmaterial ausgehoben und gegen frisches, strukturstabiles Substrat ausgetauscht wird.

Zusätzlich können bei den genannten Belüftungsmaßnamen Düngemittel, bzw. wurzelwachstumsfördernde Substanzen, wie Mykorrhiza- und/oder andere nützliche Pilzsporen, welche die Nährstoff- und Wasseraufnahme für den Baum langfristig erleichtern, direkt in dessen Wurzelbereich eingebracht werden. 

Grundsätzlich eignen sich strukturstabile und wasserspeichernde Bodenhilfsstoffe, wie zum Beispiel Pflanzenkohlesubstrate oder spezielle Huminstoffprodukte gleichermaßen um wichtige Eigenschaften des Substrats an die Standortansprüche des Baums anzupassen. 

Die Art der zu verwendenden Bodenhilfs- und Düngemittel wählen wir nach fachkundiger Untersuchung des Standorts aus und gehen dabei jederzeit verantwortungsvoll und mit äußerster Vorsicht vor, sodass die Baumwurzeln nicht verletzt oder beschädigt werden. 

Notwendigkeit von Belüftungsmaßnahmen

Gerade in Anbetracht sich verändernder stadtklimatischer Bedingungen, mit immer längeren sommerlichen Trockenperioden und häufigeren kurzen Extremwetterereignissen werden boden- bzw. substratverbessernde Eingriffe für Bäume bestimmter Arten, oder solchen an besonders verdichteten Standorten in der Stadt an Wichtigkeit gewinnen. Für die Sicherung einer ausreichenden Wasser- und Nährstoffversorgung und eine langfristige Vitalität, gerade von Stadtbäumen in Berlin, wo leichte und sandige Bodentypen mit nur geringer Wasserspeicherfähigkeit überwiegen, können die beschriebenen Maßnahmen schnelle und nachhaltige Abhilfe schaffen und Bäume in ihrer Resilienz stärken.

Wir beraten Sie diesbezüglich gerne.

Bodenbelüftung  – Welche Aufgaben übernimmt BaumBüttner für Sie?

Was sind Vorteile von Bodenbelüftung?

Bei von Bodenverdichtung betroffenen Baumstandorten sichern gut geplante und auf die dort herrschenden Bodenbedingungen abgestimmte Maßnahmen, insbesondere die Bodenbelüftung den langfristigen Baumerhalt.

Zur Übersicht

Auch interessant Weiterführendes